Konzerte & Veranstaltungen der Schiersteiner Kantorei (Wiesbaden)

 

SK-FestschriftSK-KochbuchFörderkreis Freunde der SK

Zum Jubiläum: Die SK-Festschrift und das SK-Kochbuch

 

Neu: Der Förderkreis Freunde der SK

 

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei 2016

Kulturpreisträger 1990 der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei Jahresprogramm als Pdf   |   Diese Seite ausdrucken Seite drucken   |   Konzert-Newsletter bestellen Konzert-Newsletter   |      |  
 

 

12. November

bis

4. Dezember

12. November bis 4. Dezember

XIII. Musikherbst Wiesbaden 2016

Programm anzeigen

 

Samstag,
26. November 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

459. Schiersteiner Vespermusik
Johann Sebastian Bach

Die Sonaten für Violoncello und Cembalo

Sonata I in G-Dur BWV 1027
Sonata II in D-Dur BWV 1028
Sonata III in g-Moll BWV 1029

Stephan Breith, Violoncello
Martin Lutz, Cembalo

Bachs drei Gamben-Sonaten markieren einen letzten Höhepunkt der Literatur für dies Instrument. Aufhalten ließ sich der Abschied von der Viola da gamba aber auch durch Bach nicht. So ist es höchst legitim, diese großartigen Werke auf dem Violoncello zu interpretieren.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
17. Dezember
2016

18.00 und
20.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Weihnachtsmusik bei Kerzenschein
Lieder, Motetten, Orgelwerke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert

Schiersteiner Kantorei
Martin Lutz, Leitung und Orgel

 
Das besinnliche Konzert in der festlichen Atmosphäre der nur von Kerzen erleuchteten Schiersteiner Barockkirche ist für viele Musikfreunde aus den Tagen vor Weihnachten nicht mehr wegzudenken.

„Ein musikalisch reifes und reiches Konzert, vom Publikum begeistert aufgenommen - als kostbares Türchen im Adventskalender“ (Wiesbadener Tagblatt)

€ 15 nummerierte Plätze

Karten bestellen  Karten bestellen

Für alle drei Konzerte sind nur noch Restkarten (überwiegend mit eingeschränkter Sicht) erhältlich!

 

Sonntag,
18. Dezember
2016

17.00

 

 

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei 2017

Kulturpreisträger 1990 der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei Jahresprogramm als Pdf   |   Diese Seite ausdrucken Seite drucken   |   Konzert-Newsletter bestellen Konzert-Newsletter   |      |  
 

 

Samstag,
28. Januar 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

460. Schiersteiner Vespermusik
Luthers mystische Laute

Lutz Kirchhof, Renaissancelaute
Martina Kirchhof
, Renaissance-Viola da Gamba

Die Laute war Luthers treue Begleiterin durch sein bewegtes Leben. Er erfreute sich selbst und seine Mitmenschen mit seinem Spiel, befreite Zuhörer mit Lautenmusik von Trübsal und Melancholie und erkannte in ihren Klängen tiefe religiöse Aussagen.

Die sehr verbreitete Kombination der Laute mit der Viola da Gamba muss auch in Luthers Umfeld gepflegt worden sein.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
25. Februar 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

461. Schiersteiner Vespermusik
Three upon a Ground
Werke von Henry Purcell, Giov. Batt. Buonamente, Arcangelo Corelli, Johann Pachelbel u.a.

Ensemble Colorito:
Monika Nußbächer-Opitz, Donata Wilken, Steffen Hamm
, Barockviolinen
Katrin Ziegler, Barockvioloncello
Ute Riemer, Cembalo
Toshinori Ozaki, Laute

Besonders reizvolle Kompositionen für Geigenensemble finden wir im Repertoire für drei Violinen mit oder ohne Bass.

Viele der berühmtesten Komponisten im Europa des 17. Jahrhunderts leisteten einen Beitrag zu dieser abwechslungsreichen und selten gespielten Werkgattung.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
18. März 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Gastkonzert des Collegium musicum der Universität Mainz

Johann Sebastian Bach
Markus-Passion BWV 247
Fassung 1744 in einer neuen Rekonstruktion von Karl Böhmer

Solisten von Barock vokal
Gutenberg-Kammerchor, Neumeyer Consort
Felix Koch
, Leitung

Bachs Markuspassion erklang erstmals Karfreitag 1731 in Leipzig. Der Notentext ist verloren, doch wurden in den vergangenen Jahrzehnten mehrere Rekonstruktionen der Erstfassung veröffentlicht. Durch den Fund eines Textbuchs von 1744 ist eine weitere, durch Bach mit neuen Arien ergänzte Aufführung der Passion belegt, die jetzt in einer erweiterten Rekonstruktionsfassung des Mainzer Musikwissenschaftlers Karl Böhmer eigens für unsere Ensembles erstellt wurde und hier erklingt.

Karten zu 15,- / 12,- / 10,- unter collegiummusicum@uni-mainz.de 06131 – 39 240 40 oder 39 240 41

 

Samstag,
25. März 2017

19.30 Uhr

Marktkirche Wiesbaden

Antonín Dvořák
Stabat mater

für Soli, Chor und Orchester

Silke Evers, Sopran
Melinda Paulsen, Alt
Dominik Wortig, Tenor
Hans Christoph Begemann, Bass

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden
Martin Lutz
, Leitung

Der Kerl hat mehr Ideen als wir alle. Aus seinen Abfällen könnte sich jeder andere die Hauptthemen zusammen klauben“ – so urteilte Johannes Brahms über Antonín Dvořák, mit dem ihn eine langjährige Freundschaft verband.

Der Entstehung des „Stabat Mater“ gingen schwere Schicksalsschläge voraus: Drei seiner Kinder starben in frühem Kindesalter. Der Katholik Dvořák suchte Zuflucht in der Religion. Die ganze Inbrunst seines Schmerzes verschmolz mit den Versen vom Leiden der Schmerzensmutter.

Das Werk ist der Höhepunkt in Dvořáks vokalem Schaffen und der erste große Beitrag zur tschechischen geistlichen Musik.

 

€ 35 Schiff Reihe 1-12
€ 30 Schiff Reihe 13-20
€ 25 Schiff Reihe 21-26
€ 28 Orgelempore
€ 25 Schiff Seite vorn
€ 18 Schiff Reihe 27-30
€ 18 Seitenemporen
€ 12 Schiff Seite Mitte
€ 8 Schiff Seite hinten

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Karfreitag,
14. April 2017

 

15.00 Uhr, Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

17.00 Uhr, Marktkirche Wiesbaden

 

Michel Richard de Lalande (1657-1726)
Leçons de Ténèbres

Natascha Jung, Sopran
Annemarie Hickethier, Viola da Gamba
Martin Lutz, Orgel

De Lalande war die führende Autorität für geistliche Musik am Hof Ludwigs XIV., seine Werke repräsentieren den Höhepunkt des Versailler Kirchenstils. Die Leçons de Ténèbres sind Teil einer langen Tradition von Vertonungen der Klagelieder des Propheten Jeremias für die nächtlichen Gottesdienste der Karwoche. Die religiöse Dimension der Musik, die erschütternde Dramatik, die in der Schmerzlichkeit vieler Wendungen und der Eindringlichkeit der vokalen Linien tiefe Verlassenheit und Erlösungssehnsucht ausdrückt, macht diese Werke zu Höhepunkten französischer Kirchenmusik.

Thomas J. Frank ergänzt das Programm mit Orgelwerken.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
29. April 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

462. Schiersteiner Vespermusik
Musikalischer Geist aus jüdischem Kosmos

Darius Milhaud Sonatine (1953)
Hans Gál Divertimento (1969)
M. & L. Ganz Fantaisie sur Freischütz (1841)
Erwin Schulhoff Duo für Violine und Violoncello (1925)

Marat Dickermann, Violine
Stephan Breith, Violoncello

Vier Komponisten schreiben hochvirtuose, sensible und urmusikantische Musik für Violine und Violoncello: Spiegel ihrer Zeit und Umstände, Zeugnis auch ihrer jüdischen Herkunft? Wertvolle Musik, interpretiert von Marat Dickermann und Stephan Breith, die sich seit Jahrzehnten für jüdische Komponisten einsetzen, deren Rezeption im Musikbetrieb durch die Nazi-Diktatur gebrochen wurde.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
27. Mai 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

463. Schiersteiner Vespermusik
Beethoven und sein Meisterschüler
Trios und Quartette von Beethoven und Ferdinand Ries

Ardinghello Ensemble Freiburg:
Karl Kaiser
, Flöte
Annette Rehberger, Violine
Sebastian Wohlfarth, Viola
Ursula Kaiser, Cello

Ludwig van Beethoven war als Lehrer mehr als schwierig: Klavierschülerinnen kamen in den Genuss seines Unterrichtes nur wegen seiner Schwäche für junge und schöne Frauen; Kompositionsunterricht gar erteilte er höchst widerwillig. Und dann war er auch noch eifersüchtig auf die kompositorischen Erfolge seiner Schüler...

Sein wichtigster Schüler Ferdinand Ries war hochbegabt und erfolgreich in ganz Europa. Dennoch musste er zeitlebens damit kämpfen, aus dem Schatten seines Lehrers herauszutreten.

 

Eintritt frei

 

Pfingstsonntag,
4. Juni 2017

18.00 Uhr

Kloster Eberbach/Rheingau, Basilika

Georg Friedrich Händel
Joshua

Oratorium für Soli, Chor und Orchester HWV 64

Hannah Morrison, Sopran
Franz Vitzthum, Altus
Andreas Weller, Tenor
Klaus Mertens, Bass

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden auf Barockinstrumenten
Martin Lutz
, Leitung

Nicht Moses durfte die Israeliten ins Gelobte Land führen, sondern erst sein Nachfolger: Josua.

Händel wusste wie kein anderer Komponist seiner Zeit, biblische Geschichten in gewaltige, farbenprächtige Töne zu kleiden. Kein Wunder, dass ihn auch die Erzählung rund um Josua und die Israeliten zu herrlicher Musik inspirierte. So wurde der im Sommer 1747 in knapp vier Wochen fertiggestellte Joshua eines von Händels erfolgreichsten Oratorien.

Und wie sollten auch die musikalische Darstellung des Durchschreitens des Roten Meeres oder der Trompeten von Jericho nicht hervorragende Folien abgeben für Händels musikalische Fantasie? Die Aufgaben für den Chor sind hier ebenso imposant und eindrucksvoll, wie die Arien der Vokalsolisten prächtigste Händel’sche Musik enthalten; die Sopran- Arie "Oh! had I Jubal’s lyre" ist eine der berühmtesten Koloraturarien überhaupt.

 

€ 35 Schiff Reihe 1-13 (nummeriert)
€ 25 Schiff Reihe 14-22 (nummeriert)
€ 15 Schiff ab Reihe 23 (freie Platzwahl)
€ 20 Querschiff rechts / links (nummeriert)

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
24. Juni 2017

17.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

464. Schiersteiner Vespermusik
Impresiones Españolas
Spanische Gitarrenmusik abseits des Flamenco von Antonio Soler, Fernando Sor und Isaac Albeniz

Niehusmann Gitarren Duo:
Judith & Volker Niehusmann

Das Niehusmann Gitarren Duo hat ein Repertoire von Lautenstücken der Renaissance bis zu den Gitarrenwerken des 20. Jahrhunderts. Konzertreisen führten das Musikerpaar in den Libanon, nach Frankreich, Österreich, die Schweiz und die USA. Das Duo wurde mit dem Kulturpreis der Stadt Essen ausgezeichnet. Volker Niehusmann unterrichtet an der Folkwang Universität der Künste Essen.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
26. August 2017

17.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

465. Schiersteiner Vespermusik
Trio Fortepiano
Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadé Mozart und Adalbert Gyrowetz

Miriam Altmann, Hammerflügel
Julia Huber, Violine
Anja Enderle
, Cello

Das Trio Fortepiano feiert seinen 20. Geburtstag und schenkt sich selbst und den Zuhörern Lieblingswerke aus seiner langjährigen Zusammenarbeit. Besonders Haydn und Mozart sind natürlich große Namen und bedeutend für die Geschichte und musikalische Entwicklung des Klaviertrios als Gattung, aber auch heute unbekannte Komponisten sind dem Trio viel begegnet und haben sich ihnen und dem Publikum ins Herz gespielt. Ein Abend zum Genießen und Feiern.

 

Eintritt frei

 

Sonntag,
17. September 2017

18.00 Uhr

 

Kloster Eberbach/Rheingau, Basilika

Mendelssohns große Psalmvertonungen
Felix Mendelssohn Bartholdy

Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“
           für Sopran-Solo, Chor und Orchester op. 42
Psalm 114 „Da Israel aus Ägypten zog“
           für Chor und Orchester op. 51
5. Sinfonie d-Moll op. 107 „Reformations-Sinfonie“

Trine Wilsberg Lund, Sopran

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden
Martin Lutz
, Leitung

Psalmtexte inspirierten Mendelssohn während seines gesamten Schaffens. Wie wohl kaum ein zweiter Komponist des 19. Jahrhunderts verband er die kraftvolle Sprache der Psalmen mit der Aussagekraft der romantischen Musik, insbesondere in fünf großbesetzten Orchesterpsalmen.

Einer der eindrucksvollsten ist der monumentale, durchgängig für achtstimmigen Chor gehaltene 114. Psalm. Eines seiner schönsten Werke ist aber die Psalmkantate „Wie der Hirsch schreit“. Diese großangelegten Vertonungen der Psalmen sind nur noch mit seinen Oratorien vergleichbar.

Das Kirchenlied „Ein feste Burg“ zieht sich als ein roter Faden durch Mendelssohns Fünfte Sinfonie, in der er 1830 dem Reformator Luther ein Denkmal setzte. Sie sollte zu den Feierlichkeiten zu „300 Jahre Augsburgisches Bekenntnis“ erklingen – doch das Jubiläum verstrich ungefeiert in den Wirren der französischen Juli-Revolution, die auch in Deutschland Jubeltage vereitelte.

 

€ 30 Schiff Reihe 1-10 (nummeriert)
€ 23 Schiff Reihe 11-20 (nummeriert)
€ 15 Schiff ab Reihe 21 (freie Platzwahl)
€ 20 Querschiffe rechts/links (nummeriert)

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
30. September 2017

17.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

466. Schiersteiner Vespermusik
Arien ohne Worte
Cellosonaten von Domenico Gabrielli, Antonio Vivaldi, Georg Ph. Telemann, Francesco Geminiani, Luigi Boccherini

Dmitri Dichtiar und Johannes Berger, Barockcello
Thorsten Bleich
, Laute und Theorbe
Martin Lutz
, Cembalo

Die menschliche Stimme ist Vorbild und Maßstab für die Komponisten der Barockzeit. Wenn etwa Johann Mattheson 1713 forderte: „So ist die erste und vornehmste Regel: Daß man Cantable setze“, dann verlangt er ein natürliches, ausdrucksstarkes und vor allem kantables Spiel nach dem Modell des Kunstgesangs. In diesem Programm sind die Sonatensätze nach ihren Affekten geordnet, so dass sie eine „Minioper ohne Worte“ darstellen.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
28. Oktober 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

467. Schiersteiner Vespermusik
Johann Sebastian Bach

Sonate a-Moll für Violine solo BWV 1003
Sonate f-Moll BWV 1018 für Violine und Cembalo
Sonate E-Dur BWV 1016 für Violine und Cembalo

Ines Then-Bergh, Violine
Martin Lutz
, Cembalo

Ines Then-Bergh studierte bereits mit 14 Jahren an der Hochschule für Musik München, und mit 18 Jahren wurde sie Mitglied der Ersten Violinen im SWR Symphonieorchester. Sie gewann wichtige Wettbewerbe (u.a. Erster Preis des Internationalen Wettbewerbs für Orchestermusiker) und ist international als Solistin und Kammermusikerin tätig. CD- und Rundfunkaufnahmen bestätigen ihren Rang.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
18. November 2017

19.30 Uhr

 

Marktkirche Wiesbaden

Giuseppe Verdi
Messa da Requiem

Jihyun Cecilia Lee, Sopran
Ursula Eittinger, Mezzosopran
Keon-Woo Kim, Tenor
Klaus Mertens, Bass

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden
Martin Lutz
, Leitung

Verdis Requiem ist in der Musikgeschichte ohne Vergleich. Nicht jenseitige Transzendenz wollte der italienische Opernkomponist hier vermitteln, sondern emotionale Erschütterung wie in seinen großen Bühnenwerken. Die Verschmelzung von christlicher Botschaft und theatralischer Intensität gelang wie in keiner anderen Requiem-Vertonung.

Wir sind glücklich, exzellente Solisten verpflichtet zu haben, darunter Keon-Woo Kim, der sensationelle koreanische Gewinner von Placido Domingos Operalia-Wettbewerb 2016, der bereits an Covent Garden singt.

 

€ 40 Schiff Reihe 1-12
€ 35 Schiff Reihe 13-20
€ 28 Schiff Reihe 21-26
€ 30 Orgelempore
€ 25 Schiff Seite vorn
€ 20 Schiff Reihe 27-30; Seitenemporen
€ 15 Schiff Seite Mitte
€ 10 Schiff Seite hinten

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
25. November 2017

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

468. Schiersteiner Vespermusik
Musicalische Ergötzung
Werke von Johann Pachelbel, Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat

Hans-Joachim Berg, Christine Rox, Barockvioline
Matthias Scholz, Violone
Martin Lutz, Orgel

Pachelbels „Kanon“ ist weltberühmt. Dass dieser Barockmeister zahlreiche weitere bemerkenswerte Werke schrieb, kann in diesem Konzert erlebt werden.

Zumal auch „verstimbte stükh tzu 2 Violin und Bass“ erklingen, also Werke für Geigen, deren Saiten um besonderer Klangeffekte willen umgestimmt werden müssen. Es gibt noch so viel zu entdecken!

 

Eintritt frei

 

Samstag,
9. Dezember 2017

17.00 Uhr

Marktkirche Wiesbaden

Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium BWV 248

Gesamtaufführung der Teile 1-6

Kateryna Kasper, Sopran
Andreas Scholl, Altus
Andreas Weller, Tenor
Markus Flaig, Bass

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden auf Barockinstrumenten
Martin Lutz
, Leitung

Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium – das meint in der Regel eine Aufführung nur der populären Teile 1-3 des Oratoriums. Viel seltener erklingen jedoch die mindestens so bedeutenden Teile 4-6. Denn erst in einer Gesamtaufführung aller sechs Teile lässt sich das Oratorium als ein Ganzes erleben.

Wenn dann noch derart prominente Vokalsolisten mitwirken, es zudem die letzte Oratorienaufführung unter der Leitung von Martin Lutz ist – dann verspricht dies Konzert schon ein ganz besonderes Ereignis zu werden!

 

€ 40 Schiff Reihe 1-12
€ 33 Schiff Reihe 13-20
€ 30 Orgelempore
€ 25 Schiff Reihe 21-26
€ 25 Schiff Seite vorn
€ 18 Schiff Reihe 27-30
€ 18 Seitenemporen
€ 12 Schiff Seite Mitte
€ 8 Schiff Seite hinten

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
16. Dezember
2017

18.00 und
20.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Weihnachtsmusik bei Kerzenschein
Lieder, Motetten, Orgelwerke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert

Schiersteiner Kantorei
Martin Lutz, Leitung und Orgel

 
Das besinnliche Konzert in der festlichen Atmosphäre der nur von Kerzen erleuchteten Schiersteiner Barockkirche ist für viele Musikfreunde aus den Tagen vor Weihnachten nicht mehr wegzudenken.

„Ein musikalisch reifes und reiches Konzert, vom Publikum begeistert aufgenommen - als kostbares Türchen im Adventskalender“ (Wiesbadener Tagblatt)

€ 15 nummerierte Plätze

Karten bestellen  Karten bestellen

Bitte bemühen Sie sich frühzeitig um Karten, da die Nachfrage für alle drei Konzerte stets sehr rege ist.

 

Sonntag,
17. Dezember
2017

17.00

Bleiben Sie stets auf dem laufenden: Wenn Sie sich in den Konzert-Newsletter bestellen Konzert-Newsletter eintragen erhalten Sie ein- bis zweimal monatlich eine E-Mail mit aktuellen Hinweisen auf Veranstaltungen, die Bach-Vespern, zusätzliche Konzerte oder neue CDs.

Impressum | Freunde der SK |Design: form+design