Konzerte & Veranstaltungen der Schiersteiner Kantorei (Wiesbaden)

 

SK-FestschriftSK-KochbuchFörderkreis Freunde der SK

Zum Jubiläum: Die SK-Festschrift und das SK-Kochbuch

 

Neu: Der Förderkreis Freunde der SK

 

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei 2016

Kulturpreisträger 1990 der Landeshauptstadt Wiesbaden

 

Konzerte der Schiersteiner Kantorei Jahresprogramm als Pdf   |   Diese Seite ausdrucken Seite drucken   |   Konzert-Newsletter bestellen Konzert-Newsletter   |      |  
 

 

Samstag,
30. Januar 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

452. Schiersteiner Vespermusik
Saphica – Tänze und Fantasien
 

Lutz Kirchhof, Renaissance- und Barocklaute
Martina Kirchhof, Renaissance- und Barockgambe

Das Programm enthält Lieder, Tänze und geistliche Werke von Hans Judenkünig, kunstvoll der Laute angepasst und lautenspezifisch ornamentiert. Als prachtvolle Ergänzung tritt der Klang der Viola da Gamba hinzu. Weiter erklingen Werke italienischer Renaissancekomponisten wie Palestrina, Felice Anerio und Rugieri Giovanelli – lichtvolle Musik, die in Tanz, Kontemplation und Schwerelosigkeit entführt.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
27. Februar 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

453. Schiersteiner Vespermusik
Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)
„Rosenkranzsonaten“ für Violine und Orgel
 

Hans-Joachim Berg, Christine Rox, Barockvioline
Martin Lutz, Orgel

Biber war einer der bedeutendsten Komponisten des 17. Jahrhunderts und der führende Geigenvirtuose seiner Zeit. Seine berühmten Rosenkranzsonaten sind nach den begleitenden Kupferstichen über die Mysterien des Rosenkranzes benannt. Die brillant virtuosen Werke erhalten ihre charakteristische Farbigkeit durch die für jede Sonate individuell vorgeschriebene Skordatur (abweichende Stimmung der Saiten) der Solovioline. Aus den insgesamt 15 Sonaten des Zyklus erklingen hier die fünf „schmerzensreichen“ Sonaten sowie die „Auferstehungssonate“.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
12. März 2016

19.30 Uhr

 

Marktkirche Wiesbaden

Claudio Monteverdi
Marienvesper

Vespro della Beata Maria Vergine, 1610
 

Siri Karoline Thornhill, Sopran
Agnes Kovacs, Sopran
Jud Perry, Altus
Andreas Weller, Tenor
Christian Rathgeber, Tenor
Felix Rathgeber, Bass

Schiersteiner Kantorei
Johann Rosenmüller-Ensemble
Martin Lutz
, Leitung

 

Monteverdi war der große musikalische Erneuerer zu Beginn des italienischen Barock und entwickelte eine neue, ganz am Wort und am Ausdruck orientierte Klangsprache.

Die „Vespro della Beata Vergine“ leitete 1610 eine völlig neue Ära der Musik ein – ein bahnbrechend modernes Werk voller Kontraste, Brechungen und neuartiger Effekte. Mit diesem Werk zog das Barock auch in die Kirche ein.

Archaische Bilder der Psalmen in strengem Stil der Renaissance, doppelchörige venezianische Festlichkeit, zart empfindsame Solistenpartien im neuen konzertanten Stil in den Vertonungen aus dem Hohen Lied der Liebe prägen das Werk, in welchem Lebensfreude und Frömmigkeit, menschliches Selbstbewusstsein und Ehrfurcht vor überlieferter Tradition auch 400 Jahre nach seiner Entstehung jung und modern wirkt.

€ 35 Schiff Reihe 1-12
€ 30 Schiff Reihe 13-20
€ 25 Schiff Reihe 21-26
€ 28 Orgelempore
€ 25 Schiff Seite vorn
€ 18 Schiff Reihe 27-30
€ 18 Seitenemporen
€ 12 Schiff Seite Mitte
€ 8 Schiff Seite hinten

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Karfreitag,
25. März 2016

 

15.00 Uhr Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein
17.00 Uhr Marktkirche Wiesbaden

Orlando di Lasso (1532-1594)
Motetten aus „Sacrae lectiones ex propheta Job“ (1558) und „Prophetiae Sibyllarum“ (um 1580) für Chor a cappella
 

Kammerchor der Schiersteiner Kantorei
Martin Lutz
, Leitung

 

Orlando di Lasso, der langjährige Münchner Hofkapellmeister, gilt als einflussreichster und bedeutendster europäischer Komponist am Ende des 16. Jahrhunderts, einer der größten Meister der Renaissancemusik.

Abweichend von seinem normalen, polyphon durchimitierenden Kompositionsstil beschränkt di Lasso sich in den „Prophetiae Sibyllarum“ konsequent auf eine vierstimmige, weitgehend homophon-syllabische Setzart, wendet dafür aber ein Tonsystem an, dessen Relevanz für die moderne Musik man in der Mitte des 16. Jahrhunderts gerade zu entdecken begann: die Chromatik.

Diese Experimente sind in der Musikgeschichte einmalig. Auch in den „Lectiones“ hören wir den
Meister als unerschöpflichen Erfinder komplexer musikalischer Strukturen.

Im Rahmen der Karfreitags-Andachten beider Kirchen.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
30. April 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

454. Schiersteiner Vespermusik
Johann Sebastian Bach

Sonate C-Dur für Violine solo BWV 1005
Sonate G-Dur BWV 1019 für Violine und Cembalo
Triosonate C-Dur BWV 529

Ines Then-Bergh, Violine
Martin Lutz, Cembalo

 

Ines Then-Bergh studierte bereits mit 14 Jahren an der Hochschule für Musik München; mit 18 Jahren wurde sie Mitglied der Ersten Violinen im SWR-Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg.

Sie gewann wichtige Wettbewerbe (u.a. 1. Preis des Internationalen Wettbewerbs für Orchestermusiker) und ist international als Solistin und Kammermusikerin tätig. CD- und Rundfunkaufnahmen bestätigen ihren Rang.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
28. Mai 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

455. Schiersteiner Vespermusik
Stephan Schraders Cello-Loop
 

Stephan Schrader begeisterte hier vor kurzem mit allen Bach-Suiten – nun stellt er sein unterhaltsames Solo-Programm vor: Ein Mann mit seinem Cello, umgeben von diversen Fußschaltern. Alles geschieht live: vielstimmige Klanggebäude entstehen, auf rhythmisch swingende Stücke folgen zeitauflösende Klangcollagen. Die Vielstimmigkeit entsteht durch eine Loop-Station, die Schrader beim Cellospielen gekonnt und spielerisch mit den Füßen bedient, als sei sie Teil seines Instruments.

Die Eigenkompositionen und Improvisationen des Cellisten sind inspiriert von barocken Formen, von Blues- und Rockmusik, Country- und Chansonklängen.

 

Eintritt frei

 

Sonntag,
5. Juni 2016

18.00 Uhr

 

Kloster Eberbach/Rheingau, Basilika

Georg Friedrich Händel
Solomon

Oratorium für Soli, 8stimmigen Chor und Orchester
 

Andreas Scholl, Altus
Verena Gropper, Sopran
Ina Siedlaczek, Sopran
Andreas Karasiak, Tenor
Markus Flaig, Bass

Schiersteiner Kantorei
Barockorchester „La Corona“
Martin Lutz
, Leitung

Es sind nicht die Opern, es sind die Oratorien, die Händels Ruhm begründeten. Unter diesen ragt der bewegende Solomon (1749) besonders heraus. Mit seiner farbenprächtigen, fein abgestimmten Instrumentierung, den effektvollen Chorpartien und virtuosen Soli zeigt dies Werk die gesamte Bandbreite von Händels Ausdrucksvermögen.

In äußerst lebendiger Weise stellt der Komponist die Herrscherfigur des König Salomo musikalisch dar. Auf den ersten Blick huldigt er dabei einem klugen Herrscher der Antike – aber doch auch seinem König Georg II, der ihm 1726 die englische Staatsbürgerschaft zuerkannt hatte.

Aus dem hochkarätigen Solistenensemble ragt Andreas Scholl heraus, mit dem die Titelpartie ideal besetzt ist.

€ 35 Schiff Reihe 1-13 (nummeriert)
€ 25 Schiff Reihe 14-22 (nummeriert)
€ 15 Schiff ab Reihe 23 (freie Platzwahl)
€ 20 Querschiff rechts / links (nummeriert)

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Freitag,
17. Juni 2016

19.30 Uhr 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Gastkonzert von Barock vokal der Universität Mainz
The Glory of Handel Opera

Opernarien und Instrumentalwerke von Georg Friedrich Händel
 

Interpretiert von Teilnehmern der Masterclass Andreas Scholl
Ein Instrumentalensemble
Martin Lutz
, Leitung

 

Karten nur über Barock vokal.

 

Samstag,
25. Juni 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

456. Schiersteiner Vespermusik
Ardinghello Ensemble
Werke von Ludwig van Beethoven, Louis Spohr und Max Reger

 

Ensemble Ardinghello:
Karl Kaiser
, Flöte
Annette Rehberger, Violine
Sebastian Wohlfarth, Viola

Der Renaissancemaler Ardinghello ist Titelheld eines Sturm und Drang-Romans von Wilhelm Heinse. Er ist die Projektionsfläche romantischer Ideen von Freiheit in und durch die Kunst, von realer Utopie und einer neuen Form von Leben und Empfinden. Entsprechend ist der ferne und doch so nahe Klang der Romantik der Gegenstand des Ardinghello-Ensembles. Die Musiker interessieren sich insbesondere für unbekannte, aber faszinierende Kompositionen.

 

Eintritt frei

 

Sonntag,
11. September 2016

18.00 Uhr

 

Kloster Eberbach/Rheingau, Basilika

Orchesterkonzert
Dreimal Mozart

Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791):
      Ouvertüren zu Così fan tutte, Don Giovanni, Figaro

Joseph Martin Kraus (1756-1792):
      Sinfonie cis-Moll

Juan Crisóstomo de Arriaga (1806-1826):
      Sinfonie D-Dur

Bach-Ensemble Wiesbaden
Martin Lutz
, Leitung

Nach dem Salzburger Meister hat man die beiden anderen benannt: den „schwedischen Mozart“ Kraus und den „spanischen Mozart“ Arriaga. Ersteren glauben wir gut zu kennen, die beiden anderen gilt es hier zu entdecken.

Nahezu identisch sind die Lebensdaten Mozarts mit denen des im nahen Odenwald geborenen Stockholmer Hofkapellmeisters Kraus. Längst ist seine revolutionäre Musik bei Kennern „Kult“.

Arriaga lebte eine Generation später, erwies sich sowohl als Geiger als auch als Komponist als frühreifes Talent, weshalb er auch als „spanischer Mozart“ bezeichnet wird. Bereits vor seinem 15. Lebensjahr komponierte er eine Oper, wenig später die bedeutende Sinfonie. Arriaga starb kurz vor seinem 20. Geburtstag an Tuberkulose.

Ein spannendes, ganz und gar ungewöhnliches Programm mit Musik dreier Genies!

€ 25 Schiff Reihe 1-10 (nummeriert)
€ 18 Schiff Reihe 11-20 (nummeriert)
€ 10 Schiff ab Reihe 21 (freie Platzwahl)
€ 15 Querschiffe rechts/links (numm.)

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
24. September 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

457. Schiersteiner Vespermusik
Roger Tristao Adao, Gitarre
Werke von Leo Brouwer, Agostin Barrios, J. S. Bach

 

„Paisaje cubano con campanas“, „Kubanische Landschaft mit Glocken“ ist der Titel eines Stückes des kubanischen Komponisten und Gitarristen Leo Brouwer.

Brouwer nutzt in seinen Kompositionen auf völlig neue Weise die klanglichen Möglichkeiten der Gitarre und erzielt so neue Klänge. Die Musik des Südamerikaners Agostin Barrios, einem der wichtigsten Gitarristen des 20. Jahrhunderts, zeigt deutlich den Einfluss Johann Sebastian Bachs.

Roger Tr. Adao studierte in Berlin und lebt in Sevilla.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
29. Oktober 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

458. Schiersteiner Vespermusik
sursumcorda
Solo mit Leinwand

Susanne Kohnen Oboe, Saxophon, Theremin, live electronics und Filmsequenzen

Lassen Sie sich überraschen und inspirieren von neuen Videosequenzen aus der Werkstatt von Susanne Kohnen. In leuchtenden Farben, aus seltenen Perspektiven und mit Liebe zum kleinsten Detail zeigen sie die Schönheit, die uns täglich umgibt.

Die Bilder werden live mit improvisierter Musik begleitet, ausgewählte Texte verbinden diese neue Reihe von Impressionen, welche hier ihre Premiere erlebt.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
12. November 2016

19.30 Uhr

 

Marktkirche Wiesbaden

Felix Mendelssohn Bartholdy
Elias

Oratorium nach Worten der Heiligen Schrift op. 70

Kateryna Kasper, Sopran
Melinda Paulsen, Alt
Bernhard Berchtold
, Tenor
Berthold Possemeyer, Bass

Schiersteiner Kantorei
Bach-Ensemble Wiesbaden
Martin Lutz
, Leitung

Felix Mendelssohns Elias ist das bei weitem bedeutendste und wirkungsmächtigste Oratorium des 19. Jahrhunderts. Das 1846 uraufgeführte Werk verbindet mit seinem zeitlosen biblischen Sujet Elemente der musikalischen Romantik mit dem kraftvollen Chorstils Händels zu einem in jeder Hinsicht „großen Werk”, dessen tiefer Wirkung sich bis heute kaum ein Hörer entziehen kann.

€ 35 Schiff Reihe 1-12
€ 30 Schiff Reihe 13-20
€ 25 Schiff Reihe 21-26
€ 28 Orgelempore
€ 25 Schiff Seite vorn
€ 18 Schiff Reihe 27-30; Seitenemporen
€ 12 Schiff Seite Mitte
€ 8 Schiff Seite hinten

Karten bestellen  Karten bestellen

 

Samstag,
26. November 2016

17.00 Uhr

 

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

459. Schiersteiner Vespermusik
Johann Sebastian Bach

Die Sonaten für Violoncello und Cembalo

Sonata I in G-Dur BWV 1027
Sonata II in D-Dur BWV 1028
Sonata III in g-Moll BWV 1029

Stephan Breith, Violoncello
Martin Lutz, Cembalo

Bachs drei Gamben-Sonaten markieren einen letzten Höhepunkt der Literatur für dies Instrument. Aufhalten ließ sich der Abschied von der Viola da gamba aber auch durch Bach nicht. So ist es höchst legitim, diese großartigen Werke auf dem Violoncello zu interpretieren.

 

Eintritt frei

 

Samstag,
17. Dezember
2016

18.00 und
20.00 Uhr

Christophoruskirche Wiesbaden-Schierstein

Weihnachtsmusik bei Kerzenschein
Lieder, Motetten, Orgelwerke aus dem 16. bis 20. Jahrhundert

Schiersteiner Kantorei
Martin Lutz, Leitung und Orgel

 
Das besinnliche Konzert in der festlichen Atmosphäre der nur von Kerzen erleuchteten Schiersteiner Barockkirche ist für viele Musikfreunde aus den Tagen vor Weihnachten nicht mehr wegzudenken.

„Ein musikalisch reifes und reiches Konzert, vom Publikum begeistert aufgenommen - als kostbares Türchen im Adventskalender“ (Wiesbadener Tagblatt)

€ 15 nummerierte Plätze

Karten bestellen  Karten bestellen

Bitte bemühen Sie sich frühzeitig um Karten, da die Nachfrage für alle drei Konzerte stets sehr rege ist.

 

Sonntag,
18. Dezember
2016

17.00

Bleiben Sie stets auf dem laufenden: Wenn Sie sich in den Konzert-Newsletter bestellen Konzert-Newsletter eintragen erhalten Sie ein- bis zweimal monatlich eine E-Mail mit aktuellen Hinweisen auf Veranstaltungen, die Bach-Vespern, zusätzliche Konzerte oder neue CDs.

Impressum | Freunde der SK |Design: form+design